Veröffentlicht am 2 Kommentare

Schales – Hunsrücker Kartoffelgericht

Schales

Nach der Kartoffelernte freuen sich meine Kinder immer auf ein typisches Hunsrücker Gericht: Schales. Dieses deftige Bauerngericht wird traditionell mit frisch gekochtem Apfelmus gereicht. Es ist mal wieder ein unkompliziertes Gericht, das unaufwändig in der Herstellung ist. Einzig die Garzeit ist mit ca. 90 Minuten eher lang, sodass ich Schales eher am Wochenende zubereite, wenn mehr Zeit ist.

Meine Großeltern hatten noch Viehwirtschaft, sodass viele ihrer Gerichte mit Speckwürfeln verfeinert wurden. Wer diese nicht mag, kann sie durch in Scheiben geschnittene Rindswürstchen ersetzen, oder sie ganz weg lassen. Der enthaltene Lauch gibt zusätzlichen Geschmack, liefert aber auch wichtige Ballaststoffe, die lange satt halten und unser Mikrobiom positiv beeinflussen.

Hier das Rezept für 4 Personen:


Zutaten:

1.5 vorwiegend festkochende Kartoffeln

1 Stange Lauch

200g Speckwürfel / in Scheiben geschnittene Rindswürstchen

2 Eier

Salz

Pfeffer

Muskatnuss

Butterschmalz

Zubereitung:

Reibe die Kartoffeln in feine Fäden und lasse die austretende Brühe in einem Sieb abtropfen. Drücke die Kartoffelfäden etwas aus, sodass sie nicht mehr ganz so viel Flüssigkeit enthalten, aber auch nicht komplett trocken sind. Gib’ diese dann in eine Schüssel und vermenge sie mit dem in feine Ringe geschnittenen Lauch, den Eiern, den Speckwürfeln und den Gewürzen.

Erhitze das Butterschmalz in einer Pfanne und gib’ dann die Masse hinein. Drücke alles fest, sodass eine Art Kuchen entsteht. Schales wird auch als “Dibbekuche” (Topfkuchen) bezeichnet.

Verschließe die Pfanne mit einem Deckel und lass’ den Schales etwa 45 Minuten auf mittlerer Hitze anbacken. Ich kontrolliere immer mal wieder, ob ich noch etwas Schmalz hinzufügen muss. Drehe den Schales nach 45 Minuten um. Das klappt am Besten, wenn du ihn auf einen Deckel oder ein Brettchen stürzt und ihn dann wieder in die Pfanne gleiten lässt. Aber Vorsicht: Wenn noch Fett in der Pfanne ist, besteht Verbrennungsgefahr.

Verschließe die Pfanne nach dem Drehen nicht mehr, sodass dein Schales auf beiden Seiten knusprig ist. Lass’ ihn für weitere 45 Minuten backen, bis er durchgebacken ist und eine schöne Bräunung hat. Serviere ihn mit selbst gekochtem Apfelkompott.

Schales mit Apfelkompott – eines unserer Lieblingsgerichte

Gibt es ein Gericht aus deiner Region, das du empfehlen kannst?

Veröffentlicht am 1 Kommentar

Dreifach kultivierter Kartoffelsalat

Heute teile ich mit euch ein weiteres Rezept für Kartoffelsalat. Ich finde, Kartoffelsalat passt zu vielen Gerichten, sei es zu gebratenem Fisch, oder als Beilage zu Gegrilltem. Er lässt sich toll vorbereiten und schmeckt meistens am zweiten Tag noch besser, weil er dann komplett durchgezogen ist.

Vom gesundheitlichen Aspekt her liefert der Kartoffelsalat mir viele probiotische Bakterien (Kefir, saure Gurken und Apfelessig) und resistente Stärke (in abgekühlten Kartoffeln), die meine fleißigen Helfer im Darm füttert. Zusätzlich liefern die Zwiebeln wertvolle Ballaststoffe. Auch deshalb steht der Kartoffelsalat bei uns regelmäßig auf dem Tisch.

Meine Kinder essen sehr gerne Kartoffeln, egal in welcher Form. Und deshalb ist es toll, wenn ich den Salat abends zubereiten kann und ihn mittags, wenn ich von der Arbeit komme, nur noch aus dem Kühlschrank nehmen muss. Die Kids sind nämlich sehr ungeduldig, wenn es um ihr Mittagessen geht, 30 Minuten Wartezeit erweisen sich dann schon fast als Qual 😏.

So Mancher wird sich wundern, wenn er auf die Zutatenliste schaut: Zwiebeln, Radieschen?! So etwas essen Kinder doch nicht… Durch die Ziehzeit über Nacht sind diese nicht mehr scharf und werden sogar von Denen gegessen, die die Schärfe in den rohen Zutaten nicht mögen.

Eine kleine Randbemerkung, falls du über den Begriff “kultiviert” stolperst: Im Englischen bedeutet “to culture” “fermentieren”, weshalb ich es ein schönes Wortspiel finde. “Gut” ist übrigens der Darm, denn den will ich ja auf jeden Fall bei guter Laune halten 😉. Ein “Kulturgut” im doppelten Sinne!

Kartoffelsalat mit Kefir-Dressing
Dreifach kultivierter Kartoffelsalat weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Omas warmer Kartoffelsalat mit Schinkenwürfeln

Ballaststoffe

Dieser warme Kartoffelsalat mit Schinkenwürfeln lässt sich toll am Vortag vorbereiten. Wenn die Kartoffeln schon gekocht sind und nur noch gepellt werden müssen, hast du innerhalb von 20 Minuten ein vollwertiges Mittagessen.

Dieser Salat schmeckt aber auch noch am 2. Tag, dann kalt 😏, super. Du kannst ihn zu Gegrilltem servieren, oder an Heiligabend mit Wienern. Deinen Gästen schmeckt er bestimmt genauso gut wie meiner Familie.

 

Zutaten:

1,5 kg Kartoffeln (festkochend, oder vorwiegend festkochend)

75 g Speckwürfel

4 rote Zwiebeln

1 Glas Knochenbrühe (400ml)

Apfelessig

Senf

Salz

Pfeffer

Butterschmalz

Petersilie/Schnittlauch (optional)

Anleitung:

Gibt die Kartoffeln in einen Kochtopf und bedecke sie mit Wasser. Füge einen Teelöffel Salz hinzu und koche die Kartoffeln bei mittlerer Hitze für 25 bis 30 Minuten.

Kurz bevor die Kartoffeln fertig gegart sind, kannst du die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Stelle einen Kochtopf auf und brate die Zwiebeln bei mittlerer Hitze in Butterschmalz an. Wenn die Zwiebeln glasig sind, kannst du die Speckwürfel hinzufügen. Brate alles gemeinsam, bis die Speckwürfel kross sind. Gib dann die Rinderbrühe hinzu und erwärme sie.

Würze mit Salz, Pfeffer, Senf und Apfelessig. Es ist wichtig, dass du jetzt schon würzt, da du ansonsten die Kartoffeln zermatschen würdest.

Inzwischen sollten deine Kartoffeln fertig gegart und zum Auskühlen abgeschüttet worden sein. Nimm nun einen Löffel und schäle die Kartoffeln (ja, das ist kein Fehler, das klappt super 😅). Gib die noch warmen Kartoffeln, in feine Scheiben geschnitten, in die Rinderbrühe und vermenge alles.

Du solltest den Salat etwa eine Stunde durchziehen lassen, dann ist er immer noch warm. Wenn du magst, kannst du vor dem Servieren noch Schnittlauch oder Petersilie darüberstreuen.

Wie schmeckt dir Kartoffelsalat am besten?