Einkorn-Emmer-Körnerbrot

Körnerbrot aus den Urkornmehlen von Emmer und Einkorn ist gut bekömmlich, wenn es richtig zubereitet wird. Wenn du aber merkst, dass du Körner noch nicht verträgst, dann lässt du sie einfach weg. Dieses Brot solltest du erst zubereiten, wenn du ballaststoffreiche Lebensmittel (wieder) verträgst.

Vorbereitung (am Vortag)

Sauerteig auffrischen

50g Kürbiskerne

50g Leinsamen

125g Wasser

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und über Nacht einweichen. 

Zutaten

250g Einkornvollkornmehl

250g Emmervollkornmehl

250g lauwarmes Wasser 

75g Einkornsauerteig

5g Salz (oder mehr)

Anleitung:

Gib zuerst das lauwarme Wasser in eine Schüssel und füge dann das Mehl hinzu. Das Wasser sollte nur handwarm sein. Gib dann den Sauerteig dazu und verknete alles kräftig, bis ein homogener Teig entstanden ist. Falls du lieber mit einer Küchenmaschine arbeitest, solltest du nur sehr kurz und auf niedriger Stufe kneten.

Decke die Schüssel ab und lass alles für ca. 30 Minuten ruhen.

Gib nun das Salz und die abgeseihte Körnermischung zu dem Teig und knete kräftig durch, bis sich das Salz und die Kerne im ganzen Teig verteilt haben. Forme nun einen Laib und lege den Teigling mit der glatten Seite nach unten in ein Gärkörbchen. Das Gärkörbchen lege ich mit einem Leinentuch aus und bemehle es kräftig.

Anmerkung: Besonders Brote mit Einkorn sind mir schon häufig trotzdem am Tuch angeklebt. Wenn du zum Bemehlen aber das Emmermehl nimmst, dann geht das Brot später gut aus dem Gärkörbchen.

Bemehle auch den Teigling und decke das Brot nun mit einem feuchten (lauwarmes Wasser nehmen) Leinen-/Geschirrtuch ab. Stelle das Gärkörbchen an einen warmen Ort und lasse das Brot gehen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat. Das kommt ganz auf die bei dir herrschende Temperatur an: Bei 24°C ging der Teig bei mir in 4 Stunden auf. Wenn es 21°C sind, dann kannst du ihn auch über Nacht (8 Stunden) gehen lassen. H

Wenn dein Brot bereit für den Ofen ist (der Teig muss beim Antippen wieder langsam in seine Ausgangsform zurückgehen), heize deinen Ofen auf 250°C vor und stelle eine Tasse mit Wasser auf den Boden, das sorgt dafür, dass das Brot nicht austrocknet. Das Blech, auf das du den Teig stürzen willst, sollte mit vorgeheizt werden.

Wenn der Ofen heiß ist: Stürze den Teigling auf das heiße Blech und schneide ihn ein. Backe das Brot für 20 Minuten bei 250°C (Ober-/Unterhitze). Nimm dann die Tasse heraus und reduziere die Temperatur auf 180°C. Nach weiteren 30 Minuten ist dein Brot fertig. Wenn du lieber eine dunklere Kruste haben willst, dann lass es ein paar Minuten länger im Ofen.

Nimm das Brot aus dem Ofen und klopfe auf die Rückseite (Klopfprobe). Wenn es hohl klingt, ist dein Brot fertig. Sonst schiebe es noch einmal für ein paar Minuten in den Ofen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.